In der folgenden Tabelle finden Sie die Honorarkosten für meine jeweiligen
Dienstleistungen:

Dienstleistung                                              Einheit                                             Kosten in Euro

Beratung                                                      60 Minuten                                                90.00€
Coaching                                                      60 Minuten                                                90.00 €
Mediation                                                     60 Minuten                                                90.00 €
Mediation für Firmen                                                              nach Vereinbarung                        
Neurofeedback                                            60 Minuten                                               90,00 €
Paarberatung/Therapie                             60 Minuten                                              100.00€  Einzel-Supervision                                       60 Minuten                                                90.00€  Hausbesuche (Bautzen)                              60 Minuten                                              110.00€

Die Kosten für selbstbezahlte Behandlungen sind als Außergewöhnliche Belastungen steuerlich absetzbar.


Wichtige Konditionen (bitte vor Vereinbarung eines Termins durchlesen):

Terminabsagen: Da ich eine Bestellpraxis führe, habe ich 100% Ausfall, wenn Termine nicht rechtzeitig storniert oder verschoben  werden. Denken Sie daher bitte daran, Termine mindestens 24 Stunden vorher zu verschieben oder zu stornieren, da diese sonst in Rechnung gestellt werden müssen. Bitte beachten Sie auch, dass eine Terminstornierung oder Terminverschiebung nur an Werktagen (Montag bis Freitag) von 08:00 Uhr bis 17:30 Uhr gültig ist. Außerhalb dieser Zeiten stornierte oder verschobene Termine werden erst mit dem nächsten Werktag gültig, ab diesem Zeitpunkt gilt dann die 24 Stunden Regelung.

Einzeltermine dauern mindestens 60 Minuten, es sei denn, wir haben eine andere Dauer vereinbart. Der Termin wird entsprechend der tatsächlich benötigten Zeit, abgerechnet. 

Paartermine, bzw. Termine mit mindestens 2 Klienten, dauern ca. 90 Minuten, es sei denn, wir haben eine andere Dauer vereinbart. Der Termin wird entsprechend der tatsächlich benötigten Zeit, abgerechnet.

 

Erstattung der Kosten durch Krankenkassen: 

Das Beratungshonorar wird von der Gesetzlichen Krankenkasse nicht bezahlt, außer, siehe unten **.Patienten der gesetzlichen Krankenkassen haben ein Recht auf eine zeitnahe psychotherapeutische Behandlung auch im Rahmen der außervertraglichen Kostenerstattung. Siehe unten.

Privatkassen

Inwieweit psychotherapeutische Leistungen übernommen werden hängt von der jeweiligen Privatkasse und den im Versicherungsvertrag festgelegten Vereinbarungen ab. Bitte vorher mit die Versicherung Ablkären.



Bei einer Terminvereinbarung  willigen Sie in die o.g. Konditionen ein.



**

Außervertragliche Kostenerstattung für Psychotherapie bei den Gesetzlichen Krankenkassen
 

Patienten haben einen Rechtsanspruch auf eine psychotherapeutische Versorgung. Dennoch müssen viele Patienten eine lange Wartezeit erdulden, um bei den kassen-zugelassenen ärztlichen und psychologischen Psychotherapeuten einen Therapieplatz zu bekommen.
 
 Jedoch haben Patienten die Handlungsalternative der außervertraglichen Kostenübernahme durch die gesetzlichen Kassen, wenn sie erst nach einer mehrmonatigen Wartezeit einen Therapieplatz bei einem Vertrags-Behandler in ihrer Nähe finden würden.
 
 Patienten können bei ihrer Krankenkasse auf dem Weg nach § 13 Abs. 3 des Sozialgesetzbuches (SGB V) sowie der Vergleich vor dem Bundessozialgericht (BSG) vom 21.05. 1997 (Az. 5 RKa 15/97) verlangen, dass die gesetzliche Krankenkasse die Behandlung durch einen psychologischen Therapeuten bezahlt, der die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde (Berufszulassung) aber keine Kassenzulassung besitzt. Dazu gehören die psychologischen Psychotherapeuten genauso wie die die Heilpraktiker für den Bereich der Psychotherapie, da sie die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde auf dem Gebiet der Psychotherapie haben.
 
 Die Krankenkasse darf beim Vorliegen dieser Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde auf dem Gebiet der Psychotherapie keine weiteren Prüfungen der Qualifikation des Therapeuten vornehmen oder gar behaupten, sie hätten diese nicht! Dies soll neuerdings hier und da geschehen sein. Auch soll es vorkommen, dass Heilpraktiker für Psychotherapie generell ausgeschlossen werden und deren Qualifikation von Krankenkassen als nicht vorhanden abqualifiziert werden. Die Erlaubnis zur Heilkunde ist eine staatliche Erlaubnis, die von den Krankenkassen überhaupt nicht angezweifelt und ausgeschlossen werden dürfen.
 
 Der Patient stellt einen Antrag auf Kostenübernahme einer außervertraglichen Leistung bei seiner gesetzlichen Krankenkasse nach der o.g. Grundlage. Der Patient erhält die Rechnung des Therapeuten und reicht diese bei seiner Krankenkasse ein, die den Rechnungsbetrag dem Patienten erstattet.
 
 Der Patient muss eine Notwendigkeitsbescheinigung für eine Psychotherapie von seinem Arzt erhalten. Der Patient muss bei der Übernahme der Kosten für eine außervertragliche Leistung seiner Krankenkasse gegenüber nachweisen, dass er bei keinem kassenzugelassenen Psychotherapeuten einen Therapieplatz binnen einer Wartezeit von 3 Monaten und in einer Entfernung von 25 km erhalten hat. Günstig ist es, wenn der Patient zudem nachweisen kann, dass er sich auch an die Termin-Servicestellen gewandt hat und diese ihm keinen zeitnahen Termin für eine Sprechstunde vermitteln konnten. Auch hier sollte er Absagen in einem Telefonprotokoll festhalten bzw. das Schreiben der Termin-Servicestelle beilegen. Dazu schreibt sich der Patient den Namen des Vertrags-Therapeuten, Datum, Uhrzeit und Wartezeit auf und fügt diese Informationen seinem Antrag bei. Die Krankenkasse hat die Pflicht, über den Antrag zu entscheiden. Gegen einen ablehnenden Bescheid Widerspruch eingelegt werden kann.
 
 Die Krankenkassen dürfen auch nicht allgemein auf ihre Listen von Vertragsbehandlern verweisen. Für den Patienten ergibt sich ein Anspruch auf außervertragliche Behandlung und Kostenerstattung, wenn er nachweist, dass er keinen Vertrags-Therapieplatz innerhalb der von 3 Monaten im Umkreis von 25 km erhält. Der Patient muss drei erfolglose Behandlungsanfragen nachweisen. Mehr ist ihm aus fachlichen und menschlichen Gründen (im Sinne des Gebots einer humanen Krankenbehandlung) nicht zumutbar! Nach dem o.g. Vergleichsurteil des BSG ist es die Aufgabe der Kassen-ärztlichen Vereinigungen und Krankenkassen, einen Vertragsbehandler zur Verfügung zu stellen. Es ist nicht Aufgabe des Patienten, sich einen Behandler zu suchen!
 
 Angaben der Krankenkassen, es stünden genug Therapieplätze zur Verfügung und die Wartezeiten müssen die Patienten erdulden sind sachlich falsch. Das BSG hat deutlich festgestellt: Psychotherapie ist häufig eine schnell erforderliche Intervention, so dass behandlungsbedürftige seelische Erkrankungen in aller Regel unverzüglich!! zu behandeln sind. Deshalb sind Wartefristen länger als sechs Wochen bei Kindern und Jugendlichen und maximal drei Monaten bei Erwachsenen als unzumutbar abzulehnen!
 
 Der Patient kann seinem formlosen Antrag bei seiner Krankenkasse auf Kostenerstattung für eine Psychotherapie neben der ärztlichen Notwendigkeitsbescheinigung, eine Zusammenstellung seiner erfolglosen Suche bei Vertragspartnern eine Bescheinigung des freien Psychotherapeuten oder Heilpraktikers für Psychotherapie eine Bescheinigung hinzufügen, die bestätigt, dass die psychotherapeutische Behandlung der psychischen Erkrankung oder Störung mit Krankheitswert in seiner Praxis sofort begonnen werden kann und dass mit einem Richtlinienverfahren (z.B. Verhaltenstherapie) gearbeitet wird.
 
 Patienten der gesetzlichen Krankenkassen haben ein Recht auf eine zeitnahe psychotherapeutische Behandlung auch im Rahmen der außervertraglichen Kostenerstattung!!